Eine Wunderkerze für deine Wunde

Ich lese und höre so oft: „Du musst dich selbst lieben!“ Ich frage mich, wie dieser Satz bei dir ankommt, wenn du ihn dir mal so richtig auf der Zunge zergehen lässt? Löst er Stress oder Freude in dir aus? Frieden oder Krampf? In mir löst er ein Gedanke von: „Ich bin noch nicht genug“ oder „ich bin so noch nicht richtig“ aus. “ Lange hat er mich einfach nur gestresst, weil ich nicht wusste was damit gemeint ist. 

Letztens habe ich ein sehr schönes Interview gehört und es fiel ein Satz, der in mir Entspannung ausgelöst hat und mir ein Licht hat aufgehen lassen.
Statt „Was kann ich noch tun, damit ich mich noch mehr lieb haben kann“, versuch es mal mit der Frage „Was verhindert es in mir, dass ich mich nicht lieb haben kann?“ oder „Wie kommt es dazu, das ich mich nicht lieb haben kann?“ 
Es gibt immer eine Seite oder einen Teil in uns der sehr im Kampf ist und den wir selbst nicht haben wollen, weil wir in der Regel ein Konzept davon haben, dass er nicht richtig ist. Das ist nicht zu verurteilen, weil wir dieses Konzept meistens als Schutz schon in unserer Kindheit aufgebaut haben. 
Und genau dieser Teil, möchte von dir gesehen werden. 
Frage dich zum Beispiel einmal, welche deiner Emotionen sind von dir nicht erwünscht? Aus welcher Motivation heraus tust du manche Dinge? Welchen Situationen weichst du gerne aus?

Persönlichkeitsentwicklung bringt oft viel Leistungsdruck mit sich. Dabei ist es doch das wovon wir weg wollen. Oder? 

Heilung ist kein Ziel oder Wettbewerb. Heilung ist ein Prozess.

Bevor du höher, weiter, besser willst, komm doch erstmal in deinen Verletzungen an und sage JA zu ihnen. DAS ist Selbstliebe. 

Eine Wunderkerze für deine Wunde.