Deine Essenz

Wenn wir uns der Ebenen bewusst sind, die uns als Ganzes ausmachen, haben wir den ersten Schritt für Selbstwirksamkeit und Gesundheit (Ganzheit) gemacht. 
Wir sind in eine kollektiv fragmentierte (traumatisierte) Gesellschaft hineingeboren. In ein großes Vergessen. 
Wenn wir uns damit identifizieren und darauf re – agieren, ist das Leiden vorprogrammiert. 
Es erwachen immer mehr Menschen. Das heißt sie erkennen sich. 
Identifizierung heißt zunächst sich mit dem zu verbinden, was wir denken und glauben, und zwar auf einer sehr unbewussten und tiefen Ebene. Das ist nicht verwerflich und auch niemals zu verurteilen. 
Bewusstwerdung passiert nicht auf Knopfdruck. Sondern durch Bereitschaft. Und die kommt – meistens (nicht immer) ausgelöst durch langes Leiden, Schmerzen oder Krankheit.
In diesem Beitrag möchte ich mich dem Körper widmen.
Der Körper ist – in meinen Augen – dazu da die Ganzheit und die Größe, die wir tatsächlich sind zu erfassen und bewusst erfahren zu können. 
Ich arbeite schon sehr, sehr lange mit dem Körper. Früher hatte ich selbst eine angeborene Körperbehinderung und viele Schmerzen. Dann widmete ich mich schon sehr früh dem Tanz und der Körperarbeit. 
Durch mein eigenes Erleben und Erfahren, weiß ich, dass, je mehr ich mich wieder in meiner Geschichte verstricke und dadurch in Anspannung gerate, desto größer die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. 
Ich widme mich mittlerweile, sowohl mir selber und auch meinen Klienten gegenüber mit viel mehr Mitgefühl, wenn es um Schmerzen geht. 
Der Körper ist wahrlich ein Wunder und zeigt uns so Vieles auf, was uns hilft wacher und bewusster zu werden und zu erkennen, wo wir noch festhängen. Wenn es uns nämlich gelingt in die Präsenz zu kommen – d.h. in das Gewahrsein dessen was JETZT gerade ist, was JETZT fühlbar ist, wenn wir unseren Körper wahrnehmen, dann sind wir HIER. 
Der Körper kann ein direkter Weg zu unserer Ganzheit sein. Wenn wir den Mut haben den „Mentalkörper“ zu entspannen, in den „emotionalen Körper“ eintauchen und den physischen Körper voll erfahren. Präsent zu sein bedeutet DA zu sein. Und wenn ich DA bin, brauche ich nichts. Und ich will nichts.